5 Marketingtrends für 2022

5 Marketingtrends für 2022

5 Marketingtrends für 2022

Gutes Marketing trifft genau in die Schnittmenge aus Mensch, Marke und aktueller Marktsituation. Letztere ist seit fast zwei Jahren auf den Kopf gestellt. Wir bei hej!ROCKIT haben fünf Marketingtrends für Sie zusammengestellt, die auch über dieses Jahr hinaus richtungsweisend sein werden.

Trend 1: Purpose als Erfolgsfaktor

„Wir vertreiben Waren oder Dienstleistungen für Gewinn." Was für viele Unternehmen nach wie vor die Vision ist, lädt Konsumenten dazu ein, die Firma auf das Preis-Leistungsverhältnis zu reduzieren. Das ist alles andere als unwichtig – reicht aber nicht aus, um sich langfristig am Markt zu differenzieren und die Menschen intensiv an eine Marke zu binden. Dafür braucht es etwas Stärkeres: Den übergeordneten, emotionalen Kundennutzen, der weit über die Umsatzmaximierung hinausgeht: den Unternehmenszweck – oder „Purpose".

Den sollten Sie definitiv kommunizieren. Und wenn er noch nicht existiert, dann erarbeiten Sie ihn! Ob Ihre Marke die Welt aktiv verbessern möchte oder einen kleinen Teil des Lebens der Konsumenten erleichtert: Was immer der Unternehmenszweck Ihres Unternehmens ist, er muss einen Nutzen für die Menschen bieten, der über den reinen Konsum hinausgeht. Ist die Bestimmung erst einmal gefunden, reicht es nicht aus, sie in einem Nebensatz des neuesten Flyers zu präsentieren. Der Purpose-Gedanke muss am Kern des Unternehmens ansetzen und von allen Stakeholdern aktiv gelebt werden. Dann ist die Bestimmung des Unternehmens nicht mehr zu übersehen und kann bei der Zielgruppe etwas entfachen.

Trend 2: Authentisch inklusiv

Unsere Gesellschaft ist vielfältig. Und da Marken mitten im Geschehen verankert sein sollten, sind Offenheit und Inklusion zum absoluten Muss geworden. Viele Unternehmen verankern seit einigen Jahren Aspekte der LGBTQ+-Community in ihrer Werbung oder setzen vereinzelt auch Menschen mit Behinderung in Marketing-Spots ein. Das ist – unserer Meinung nach – ein tolles Signal; die Richtung stimmt. Aber reicht das aus?

Die heutigen Konsumenten setzen sich viel mehr mit dem Unternehmen auseinander als noch vor einigen Jahren. Intensive Interaktion auf den sozialen Medien wirkt hier wie ein Katalysator. Diese Nähe bedingt neben zahlreichen Vorteilen für die Markenbindung auch eine gewisse Erwartungshaltung gegenüber Unternehmen, sich zu sozialpolitischen Themen zu äußern und Stellung zu beziehen – auch abseits von aktiv verkaufsfördernder Selbstdarstellung. Das wird im neuen Jahr noch an Relevanz gewinnen, weshalb Marken hier aktiv werden und bleiben sollten. Bei der Repräsentation von Vielfalt ist Authentizität alles und hilft nicht nur dabei, zukünftige Kunden aus den entsprechenden Zielgruppen anzusprechen. Auch für das Recruiting und Employer Branding bringt Offenheit und Inklusion attraktive Vorteile für Sie als Unternehmen.

Trend 3: Die schnelle Kreativmaschine

Marketer müssen sich so schnell entwickeln, wie es die Kultur tut – das ist sicherlich leichter gesagt als getan. Um am Puls der Zeit zu bleiben, beschreibt Deloitte einen der wichtigsten Trends für 2022: den Aufbau einer „intelligenten Kreativmaschine", also einer Business-Unit, die sich mit voller Konzentration um diese Aufgabe kümmert. Diese besteht idealerweise aus analytisch denkenden Talenten und Digital Natives, die sich nicht nur in den neuen Medien auskennen, sondern auch gewillt sind, diese zu prägen und weiterzuentwickeln. Erst, wenn analytische Expertise und progressive Kreativarbeit eng zusammenarbeiten, kann langfristiger Erfolg garantiert werden. Aber keine Sorge: als hej!ROCKIT-Kunde können Sie jetzt die Beine hochlegen, denn: das übernehmen wir für Sie.

Trend 4: Eine Welt ohne Cookies?

Regulierungen werden strenger, die Menschen kümmern sich vermehrt um ihre Privatsphäre im Web und viele Browser deaktivieren Third-Party-Cookies. Eine der wichtigsten Herausforderungen des Onlinemarketing 2022 ist es, neue Wege zu finden, um die Konsumenten datenbasiert ins Visier zu nehmen und sie im richtigen Moment mit den passenden Botschaften zu erreichen. Über 60% der Marken mit hohem Wachstum wechseln deshalb schon jetzt zu First-Party-Lösungen wie Loyality Programme oder Daten aus den eigenen Social Media-Profilen. So sind die Unternehmen nicht länger auf Third-Party-Cookies angewiesen, um das Targeting zu verbessern. Der Aufbau einer eigenen Dateninfrastruktur wird hierbei oft zum Muss. Wer sich hier früh aktiv ist, wird auch nach 2022 davon profitieren.

Trend 5: Die hybride Customer Experience

In den letzten Jahren haben sich große Teile des gesellschaftlichen Lebens innerhalb kürzester Zeit in digitale Räume verlagert. Für Marken sind Website und Social Media zu absoluten Must-Haves geworden, die entsprechend gepflegt werden müssen. Der nächste Schritt im Aufbau eines langfristig funktionierenden Marketingmixes wird es sein, die hybride Customer Experience zu stärken – also Schnittmengen aus dem digitalen und physischen Leben in Angriff zu nehmen. Als Marketer stellt sich die Frage, wann und wie der Kunde digitale Interaktion bevorzugt und an welchem Schritt der Customer Journey es menschliche Beratung und physischen Kontakt zum Produkt braucht. Unternehmen, die hier bereits investieren, versprechen sich von dem Schritt eine verbesserte Personalisierung, eine innovativere Gestaltung der Angebote sowie allgemein inklusivere Erfahrungen.

Das sind unsere fünf Marketingtrends fürs neue Jahr. Doch damit genug Theorie: legen wir los, um 2022 zum besten Jahr für Ihre Marke zu machen.

Ihre Steph Hüttenrauch und Lukas Bischofberger


Quelle: Deloitte Insights: 2022 Global Marketing Trends – Thriving through customer centricity

zurück zur Übersicht