SDG, GRI, CSR ... der Begriffs-Dschungel Nachhaltigkeit

Glossar mit den wichtigsten Begriffen

SDG, GRI, CSR ... der Begriffs-Dschungel Nachhaltigkeit

Glossar mit den wichtigsten Begriffen

CO2-Fussabdruck
Ein Maß für den Gesamtbetrag von Kohlenstoffdioxid-Emissionen, die durch Produkte, Unternehmen oder Personen verursacht werden.

CO2-neutral
Der Begriff besagt, dass kein CO2 emittiert wird oder die Emissionen vollständig kompensiert werden. CO2-neutral sagt aber erstmal noch nichts über andere Treibhausgase wie z.B. Methan aus.

CO2-Kompensation
Für die Atmosphäre unseres Planeten ist es nicht von Belang, an welchem Ort der Erde Treibhausgase emittiert oder eingespart werden. Der Transfer der Kompensation erfolgt über Emissionszertifikate, mit denen die Emissionen in Klimaschutzprojekten ausgeglichen wird. Diese sollten von der UN zertifiziert sein und werden nach dem Kauf stillgelegt, d.h. sie können nur einmal verwendet werden.

CO2-Äquivalente
Ein CO2-Äquivalent (kurz CO2e) ist eine Maßeinheit, die die Auswirkungen aller Treibhausgase wie z.B. Methan oder Lachgas vergleichbar macht. Da die Gase verschieden stark zum Treibhauseffekt beitragen und unterschiedlich lange in der Atmosphäre verweilen, bringt die Umrechnung in CO2-Äquivalente die Klimawirkung der Gase auf einen Nenner.

Klimaneutral
Das bedeutet, dass durch einen Prozess oder eine Tätigkeit das Klima nicht beeinflusst wird. Strenggenommen beinhaltet dies auch Klima-Effekte über Treibhausgase hinaus.

Treibhausgasneutral oder "Netto-Null-Emissionen"
Die Begriffe werden in der Wissenschaft für Aktivitäten verwendet, bei denen entweder keine Treibhausgase (Co2 und Co2e) in die Atmosphäre abgegeben oder deren Emissionen vollständig kompensiert werden.

Sustainable Development Goals (SDGs)
Die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (UN) auf der Grundlage der wesentlichen Herausforderungen, mit denen wir heute weltweit konfrontiert sind. Die SDGs dienen als Grundlage um Nachhaltigkeitsstrategien zu entwickeln.

COP
Vertragsstaatenkonferenz (Conference of the Parties) der UN-Klimarahmenkonvention, mit dem Ziel, die globale Erwärmung zu verlangsamen sowie ihre Folgen zu mildern. Das Übereinkommen von Paris entstand anlässlich der COP 21.

Dekarbonisierung
Senkung der CO2-Emissionen eines Unternehmens, einer Industrie oder eines Landes. Die Dekarbonisierung ist ein wichtiger Bestandteil der weltweiten Umstellung auf eine kohlendioxidarme Wirtschaft.

Europäischer Grüner Deal
Politischer Rahmen und Maßnahmenpaket mit dem Ziel, Europa bis 2050 klimaneutral zu machen.

Greenwashing
Als Greenwashing werden Versuche von Unternehmen bezeichnet, durch Marketingmaßnahmen ein umweltfreundlicheres Image zu erlangen – ohne Maßnahmen von echter Relevanz im Rahmen der Wertschöpfung ihrer Produkte und Dienstleistungen einzuleiten.

GHG-Protokoll
Transnationaler Standard zur Bilanzierung von Treibhausgasemissionen.

GRI-Standard DNK (Deutscher Nachhaltigkeitskodex)
GRI ist ein von der Global Reporting Initiative entwickelter Standard zur Erstellung von Nachhaltigkeitsberichten für Unternehmen, NGOs und Regierungen. Der DNK ist die etwas kompaktere deutsche Variante.

True Cost Accounting
Bei dieser Form der Kostenberechnung werden in den Produktpreis auch ökologische und soziale Folgekosten miteingerechnet. Dazu gehören Schadstoffe, Umweltschäden, Krankheiten und die Klimabilanz der Produkte.

CSR (Corporate Social Responsibility)
CSR steht für verantwortliches unternehmerisches Handeln – das über die gesetzlichen Forderungen hinausgeht – in der eigentlichen Geschäftstätigkeit (Ökonomie), über ökologische bis hin zu sozialen Aspekten.

Alles klar? Wir helfen Ihnen gerne dabei, die richtigen Worte für Ihre Nachhaltigkeitskommunikation zu finden.


Ihre Steph Hüttenrauch


Quellen:
United Nations – https://sdgs.un.org/goals
Bundesregierung – https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/nachhaltigkeitspolitik/nachhaltigkeitsziele-verstaendlich-erklaert-232174
Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft e.V. – https://www.bnw-bundesverband.de
Klimafakten.de

zu den Referenzen