Search-Engine-Marketing

Search-Engine-Marketing

Search Enginge Marketing – eines der großen Marketing-Buzzwörter der letzten Jahre und der Irrgarten der Fragezeichen für die meisten Marketer und Mittelständer. Wir machen es einfach und klären auf – denn auch Online-Werbung ist kein Hexenwerk.

Search Enginge Marketing (kurz SEM) ist Teil des Online-Marketing-Mix. Das Ziel ist klar: Bei Suchergebnissen auf Google ganz oben stehen. Denn kaum ein Nutzer scrollt auf die nächste Seite– fragen Sie sich selbst!


Bei SEM geht es im Übrigen nicht nur um Google. Auch Plattformen wie YouTube oder Amazon zählen zu attraktiven Möglichkeiten, sich heutzutage schlau zu machen. Auch der Markt ist dabei entscheidend: Google ist in China nicht erlaubt – deren Antwort: Baidu. Inzwischen gehört die Suchmaschine zu den fünf am häufigsten besuchten Websiten weltweit.


Aber jetzt eins nach dem Anderen: Heute geht es erstmal um die Google-Suche. Die Möglichkeiten, um hier auf den vorderen Rängen mitzuspielen und mehr Website-Besucher zu bekommen, unterteilen sich in SEO und SEA.

Warum ist SEO unverzichtbar bei einer Website?
Google ist logisch aufgebaut. Ziel des Systems ist es, Ihnen als Nutzer eine möglichst gute Erfahrung zu liefern: Also die besten Ergebnisse auf Ihre Frage. Am Ende vom Tag verdient Google nämlich genau damit sein Geld. Schlechte Ergebnisse sind da kontraproduktiv.

Google bewertet daher den Content – also Texte und Bilder – auf Ihrer Website sehr genau. Auch ein logischer Aufbau und ein nutzerfreundliches Design bezieht Google in seine Wertung mit ein. Abgestraft wird alles, was daran hindern könnte, möglichst schnell das gewünschte Ergebnis zu finden.

Dazu ein kleines Beispiel: In meiner Suche gebe ich „rote schuhe herren größe 43" ein. Wenn ich jetzt in einem Shop auf der Startseite lande und erst zu den Herren navigieren muss – nervig. Ich lande schon auf der Herren-Seite – besser. Es werden nur vorhandene Schuhe in Größe 43 angezeigt – Checkpot!

Übrigens: Einfach nichts tun ist bei Google nie die Lösung. Google „belohnt" nicht nur die Webseiten, die diese Regeln befolgen, sondern straft auch aktiv alle Websiten ab, die nicht nach diesen Regeln spielen.

Wie finde ich heraus was meine potenziellen Kunden suchen und was meine Keywords sind?
Eine professionelle und ausführliche Keyword-Analyse bildet den Grundstein für den Erfolg in der Suchmaschinenoptimierung. Sie dient dazu, sämtliche Suchwörter und Suchphrasen zu finden, die Ihre Zielgruppe nutzt und Chancen bieten, ganz oben angezeigt zu werden. So eine Analyse lohnt sich dabei doppelt: Sie erhalten echte Insights darüber, was Ihre Nutzer als relevant empfinden und was für sie besonders interessant ist – auf Basis des Datenpools von Google. Und der ist bekanntlich äußerst groß.

Natürlich könnten Sie Ihre Texte auch einfach selber optimieren. Aber glauben Sie mir an dieser Stelle wenn ich sage: Es ist verblüffend wie gut ein neutraler Blick von außen tun kann! Fern von der Betriebsblindheit tickt Ihre Zielgruppe oft ganz anders als Sie vermuten. Die Texte also frei Schnauze selber zu optimieren kann im schlimmsten Fall eines bedeuten: Einen Haufen Arbeit für den Papierkorb.

Unterstützendes SEA
So, bis jetzt haben wir noch kein Geld ausgegeben. Zumindest nicht monatlich, sondern nur einmal für die Überarbeitung. Der Rest passiert bei SEO nämlich organisch. Im Gegensatz dazu steht Search Engine Advertising, kurz SEA.

SEA umfasst den Bereich bezahlter Anzeigen, die vor allem auf den Ergebnisseiten von Suchmaschinen wie Google ausgespielt werden. Ob Ihr Ergebnis angezeigt wird, hängt dabei nicht nur vom Preis ab, sondern auch vom Qualitätsfaktor. Dieser gibt an, wie nützlich das Ergebnis für den Nutzer ist – also wie wahrscheinlich Ihre Website die Frage des Nutzers beantwortet.

SEA-Kampagnen ersetzen also kein SEO. Gerade am Anfang unterstützen Sie aber Ihre SEO-Maßnahmen und sorgen zusätzlich für eine höhere Sichtbarkeit, auf die Sie mit gewissem Budget Einfluss nehmen können.

Der Punkt für SEM
„Fünfzig Prozent bei der Werbung sind immer rausgeworfen. Man weiß aber nicht, welche Hälfte das ist." Henry Ford
Hätte es zu seiner Zeit Online-Marketing gegeben wäre Henry Ford ein sehr glücklicher Mann gewesen. SEM bietet nicht nur hervorragende Tracking-Möglichkeiten, um das Verhalten seiner Nutzer genau studieren zu können. Auch der Streuverlust ist durch die vielen Parameter (Interessen, Hobbies, bereits besuchte Websites, Geschlecht, usw.), die Sie eingeben können, unglaublich gering.

Hej, ich wünsche Ihnen nun viel Erfolg beim Online Marketing. Wenn Sie Fragenhaben, melden Sie sich gerne bei mir.

Ihre Jessy Schoty

YouTube-Checklist

zurück zur Übersicht