challenge.

Heiß, heißer, Oetinger Aluminium.

Wiedererkennung und Alleinstellungsmerkmale schaffen. Eine Unternehmensmarke aufbauen und konsequent kommunizieren. Die Oetinger Aluminium GmbH ist Marktführer von Aluminiumgusslegierungen und überzeugt seine Kunden mit höchster Qualität und viel Leidenschaft der Mitarbeiter. Diesen Kundennutzen kommunizieren wir für die Oetinger Aluminium GmbH seit mehreren Jahren entlang verschiedenster Kommunikationsmaterialen.

 

Für die  Euroguss Messe in Nürnberg haben wir nicht nur einen Messestand mit eingebautem Lavastrom konzipiert, sondern auch einen Imagefilm entwickelt, der das Oetinger Geschäftsmodell und die Vorteile für den Kunden mit viel Emotion und starkem Bildmaterial auflädt.

#CorporateCommunication #Kampagne #Bildkonzept #Fotoshooting #Imagebroschüre #Messestand #Imagefilm
campaign.

Wir machen es möglich.

Mit dem Oetinger Imagefilm kommunizieren wir mehr als die Qualität, für die Oetinger Aluminium in der Branche bekannt ist. Es geht darum, dass Oetinger jegliche Herausforderung auf Kundenseite meistert. In einer kniffligen Situation setzt der Automobilzulieferer im wahrsten Sinne des Wortes "die Oetinger Maschine in Gang", um alles möglich zu machen damit der Kunde seine Lieferung just in time erhält. 

 

Eigene Mitarbeiter in den Haupt- und Nebenrollen, starke Bilder und eine spannende Storyline sind die Hauptmerkmale des Films. Wir sorgen dafür, dass der Unternehmensfilm eines Mittelständlers zum heißen Gesprächsstoff auf der Messe wird. 

Oetinger Aluminium Euroguss 2018Oetinger Aluminium Flüssligaluminium Schmelzofen Imagefilm
Oetinger Aluminium Flüssligaluminium Making-of Imagefilm

Brainstorming für den Vertriebsfilm.

1.
Stoffsammlung für die Story. Kunden wollen Geschichten hören. Gehen Sie von sich selber aus. Was finden Sie spannend in Ihrem Unternehmen? Packen Sie das doch mal in eine Geschichte, mit der Sie jemanden beeindrucken wollen.
2.
Kundennutzen definieren. Die Story muss sich natürlich um den Kundennutzen drehen. Aber worauf kommt es am Ende für den Kunden an? Was hat er von den funktionalen Qualitäten ihres Produktes? Definieren Sie den emotionalen, übergeordneten Kundenvorteil. 

Kaufentscheidungen sind emotional begründet.

 

3.
Länge des Films. Heikles Thema, denn meistens wird ein Film länger als geplant. Die Kunst ist aber, in 30 oder 45 Sekunden die Informationen zu packen, die sich beim Kunden einbrennen und wirklich wichtig sind. Lernen Sie von den 20 und 30 Sekunden Werbespots in TV. Da gibt es Gute und Schlechte – Sie werden die Unterschiede erkennen.
4.
Mit oder ohne Sprecher. Wenn der Film auf der Messe auf einem Display funktionieren muss, dann wissen Sie, dass der Film eben auch ohne Sprecher funktionieren muss. Seinen Sie da ruhig hart sich selbst gegenüber. Mit Text ist es immer leichter, aber eigentlich sollte auch das Bewegtbild alleine die Botschaft rüberbringen.
 
Wir sind heiß auf Ihren emotionalen Benefit.  


Lassen Sie uns an Bord!